Amtmann: Post und Politik in Bayern von 1808 bis 1850

Artikelnummer: 18716575


39,00 €

inkl. 5% USt. , zzgl. Versand

Lieferzeit: 21 - 25 Werktage

Stk


Amtmann: Post und Politik in Bayern von 1808 bis 1850

Der Weg der königlich-bayerischen Staatspost in den Deutsch-Österreichischen Postverein

2006, 387 Seiten, 21,5 cm.

Am 1. März 1808 ging das gesamte Postwesen im Königreich Bayern an den Staat über. Diesem wichtigen Institut sollte der möglichste Grad an Vollkommenheit gegeben werden.Wie wirkte sich dieser Wandlungsprozeß, den wir Modernisierung nennen, auf die königlich-bayerische Staatspost aus? Welche Rolle spielten Landesherren, Bürokratie, Parlament und Einzelpersonen bei der Entwicklung des Postwesens? Welche Verwaltungsreformen waren für das Postwesen richtungsweisend? Inwieweit wurde die bayerische Post zugunsten der Politik instrumentalisiert und inwiefern war die Post Mittel, Objekt, Subjekt und Zweck der Politik? Karin Amtmann stellt in diesem Buch die Geschichte der bayerischen Post in größeren politischen Zusammenhängen dar. Sie beschäftigt sich mit den spezifischen Wechselwirkungen und Abhängigkeiten zwischen der bayerischen Post und der bayerischen Politik unter den Königen Max I. Joseph (1806 - 1825), Ludwig I. (1825 - 1848) und Maximilian II. (1848 - 1864), speziell von der Gründung der königlich-bayerischen Staatspost 1808 bis hin zur Gründung des Deutsch-Österreichischen Postvereins 1850.

Miscellanea Bavarica Monacensia Bd. 181
Dissertationen zur Bayerischen Landes- und Münchener Stadtgeschichte
Herausgegeben von Richard Bauer und Ferdinand Kramer
Schriftleitung: Horst Gehringer

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Kontaktdaten
Frage zum Produkt